Den Energiebedarf auf den ersten Blick erkennen!

Keine bösen Überraschungen nach dem Kauf einer Immobilie, wenn die erste Heizrechnung ins Haus flattert! Mit dem verpflichtenden Energieausweis sind die "wahren" Kosten für jeden klar ersichtlich.

Beim Hausbau hängen viele Förderungen direkt von der errechneten Energiekennzahl ab. Auch für Sanierungsvorhaben sind seine Werte richtungsweisend: Die Energiekennzahl wird in verbrauchten Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr angegeben.

Der "Typenschein" für Gebäude

[1316617084.jpg][1316617084.jpg][1316617084.jpg][1316617084.jpg]
 
Mittlerweile hat der Begriff "Energieausweis" einen relativ hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Ab dem Jahresbeginn 2008 wurde es ernst mit dem "Typenschein" für Gebäude, der die Energieeffizienz einer Immobilie sofort sichtbar macht. Man spielt sozusagen mit offenen Karten: Die Warmmiete erschließt sich nicht erst in der Heizperiode. Das erleichtert jede Kauf- oder Mietentscheidung in Zukunft erheblich, und für den Häuslbauer ist der Energieausweis eine sichere Informationsbasis für das Eigenheim.

Dazu einige Fakten:
  • Verpflichtend bei Neubau
  • Muss bei Verkauf oder Vermietung dem Interessenten vorgelegt werden
  • Zeigt die Gesamtenergieeffizienz des Gebäudes
  • Viele Förderungen hängen direkt von ihm ab
  • 10 Jahre gültig