Generalversammlung 2022

Lagerhaus Thermenland - Krisenfestes und regionales Unternehmen
GV 2022 Gruppenfoto.jpg
© Archiv
Das Lagerhaus Thermenland präsentierte anlässlich der Generalversammlung im Juni 2022 ein sehr stabiles Ergebnis des Wirtschaftsjahres 2021. Und dies trotz massiver wirtschaftlicher Verwerfungen durch die anhaltende Covid-Pandemie als auch durch die Problematik der Lieferfähigkeiten von Vorlieferanten.

Der Umsatz der gesamten Unternehmensgruppe Lagerhaus Thermenland mit den Tochterfirmen Lagerhaus Gewerbebetriebe GmbH, der C+C Thermenland GmbH sowie der Scheibelhofer Fire&Steel GmbH konnte um knapp 9% auf 58,7 Mio. Euro gesteigert werden. Erfreulicherweise konnten alle Bereiche ein Plus erwirtschaften, besonders gelang dies in den Sektoren Energie, Agrar, Konsumgüter und Baustoffe.

Die in den letzten Jahren gelungene ausgeglichene Verteilung der Umsatzstruktur und der angemessene Personaleinsatz konnten fortgesetzt werden.


Im Bild v.l.: Oberrevisor Mag. Wurm, Obmann DI Feiertag, GF Dir. Kröll, Obm.Stv. Fuchs, AR-Vors. Mittendrein
 
Dir. Kröll.jpg
© Archiv
In ihren Berichten gingen Obmann DI Leander Feiertag und Geschäftsführer Dir. Andreas Kröll auf die Herausforderungen in diesen bewegten Zeiten ein, und konnten über durchgeführte Investitionen, gelungene Veranstaltungen und eine weitere Erhöhung des Eigenkapitals der Genossenschaft referieren.
GV 2022.jpg
© Archiv
Obmann DI Feiertag sprach vor allem die extreme Preis-Situation bei landwirtschaftlichen Betriebsmitteln und Erzeugnissen an.

Geschäftsführer Kröll wies auf die Energiewende und ihre starken Auswirkungen auch auf die Lagerhausgenossenschaft hin.

Auch angesichts der noch nicht ausgestandenen Covid-Pandemie und den Folgen des Russland-Ukraine Krieges ist man gut aufgestellt, und hat vor allem auf die Bevorratung von Baustoffen einen besonderen Schwerpunkt gelegt.